Umfrage für ein Ziel: Nahversorgung in Dorfregion verbessern

Für viele der rund 2.400 Einwohner in den Dörfern zwischen Bierde und Wittlohe ist die Nahversorgung mit Lebensmitteln längst zur „weit entfernt“-Versorgung geworden. Zu Fuß oder per Fahrrad zum Einkaufen? Fehlanzeige! Im Rahmen einer Zukunfts-weisenden Dorfentwicklung in der Dorfregion entlang der L 159 engagiert sich die Themen-AG „Versorgung“ für Verbesserungen – und startet jetzt eine schriftliche Befragung um die Einwohner an den weiteren Planungen zu beteiligen.

1 Edeka-Laden im kleinen Wittlohe, 3 Geschäfte in Otersen, 2 Lebensmittelläden (Dreyer u. Hartung) sowie Bäcker und Fleischer in Häuslingen, 1 Dorfladen in Bierde – alles Vergangenheit und auch in Böhme erinnert nur noch ein großes, verwaistes Schaufenster an den früheren „Tante Emma“-Laden.

Mit dem als Selbsthilfeeinrichtung betriebenen Dorfladen in Otersen „von Bürgern für Bürger“ gibt es in allen 8 Dörfern nur noch 1 Vollsortimenter-Lebensmittelgeschäft mit über 2.500 verschiedenen Artikeln auf 180 qm Verkaufsfläche und insgesamt 6 Hofläden.

Am 23.8.2017 fand im Rethemer Burghof der Workshop „Nahversorgung Landkreis Heidekreis – Landkreis Nienburg“ statt. Dabei wurden aktuelle Fakten wie z.B. die Entfernungen für die Einwohner zum nächsten Lebensmittel-Vollsortimenter präsentiert und Alternativen und Perspektiven für die Zukunft diskutiert.

Bezüglich der Entfernungen zum nächsten Lebensmittel-Vollsortimenter wurden in einer Karte Wege von unter 1 km als fußläufig erreichbar grün gefärbt. Hellgrün markiert wurden die Wohnbereiche, aus denen die Einwohner üblicherweise mit dem Fahrrad 1 bis 3 km zum nächsten Lebensmittelmarkt zurücklegen.

Gelb markiert wurden die Ortschaften, aus denen die Einwohner 3 bis 6 km weite Wege (Häuslingen) mit dem PKW zum Einkaufen zurücklegen müssen und rot sind die Siedlungsbereiche, aus denen die Einwohner mehr als 6 km zur „weit entfernt“-Versorgung fahren müssen (Böhme, Bierde)

Um die aktuelle Situation so gut wie möglich zu verbessern, wurden in mehreren Sitzungen der Themen-AG „Versorgen“ erste Ideen für konkrete Verbesserungen diskutiert.

Möglich erscheint

a.) ein regionaler, virtueller Marktplatz auf einer Internet-Plattform

b.) die Vernetzung des Dorfladens, der 6 Hofläden und weiterer Anbieter

c.) Modell 1

„Die Menschen zum selbstbestimmten Einkaufen bringen“

d.) Modell 2

„Bestelle Ware zu den Menschen an die Haustür bringen“

Für die Themen-AG „Versorgung“ hat deren Sprecher Günter Lühning aus Otersen jetzt einen Info-Brief und eine 1-seitige Befragung erstellt. Um die Beantwortung der Fragen, meistens schnell und einfach durch ankreuzen möglich, werden die Einwohner aus allen 8 Dörfern

bis zum 24. September 2018

gebeten. Die Antwortbögen können vor Ort bei den Bürgermeistern oder Ortsvorstehern abgegeben oder per Post an Günter Lühning nach Otersen gesandt werden.

Das Informationsschreiben mit dem Fragebogen steht hier nachfolgend zum Herunterladen zur Verfügung. Dorfregion_Nahversorgung verbessern_Info und Umfrage
und wird in Kürze an alle Haushalte in den 8 Dörfern Bierde, Böhme, Kirchwahlingen, Altenwahlingen, Groß-Häuslingen, Klein-Häuslingen, Otersen und Wittlohe verteilt.

Die Befragung wurde mit den beteiligten Gemeinden zuvor abgestimmt.