Vereins-, Kreis- & Landesmeisterschaften

Landesmeisterschaften in Hannover: 3 x Gold und 1 x Bronze

Hannover4Frau Dr. Elfi Thiel wünschte sich einmal eine Goldmedaille in den Händen zu halten. Bei den Landesmeisterschaften in Hannover am 12.09.2015 wurde ihr Wunsch erfüllt, aber was dann geschah, hätte sie sich nicht erträumen können.

Dr. Elfi Thiel, Harald Weller und Heinrich Cordes sind ein gutes Team. Sie haben für Otersen schon den ein oder anderen Erfolg beim Sportschießen erzielt.

Der größte Wunsch von Frau Dr. Thiel war es einmal eine Goldmedaille in den Händen zu halten. Erfolg ist jedoch nicht Hannover6kontrollierbar und manchmal kommt es anders als man denkt. Am Ende des Landesmeisterschaften hat sich ihr größter Wunsch verdreifacht. Sie stand nicht nur einmal auf dem Treppchen, sondern erhielt gleich drei Landesmeistertitel. Zusammen mit Ihren Teamkollegen Harald Weller und Heinrich Cordes sicherten sich die drei eine Bronzemedaille. Was für ein außerordentlicher Erfolg für das Team und für die Vereinsgeschichte des Schützenvereins Otersen! Der Schützenverein Otersen freut sich sagenhaft über dieses herausragende Ergebnis und gratuliert seinen drei Sportschützen ganz herzlich.

Mit diesen Ergebnisse stand Frau Dr. Thiel als Goldmedaillensiegerin auf dem Treppchen ganz oben:

  • LG sitzend Auflage: 316,8 Ring
  • KK sitzend Auflage 100 m 316,3 Ring
  • KK sitzend Auflage 50 m 306,7 Ring

Die Mannschaft von Frau Dr. Thiel, Harald Weller und Heinrich Cordes holte sich die Bronzemedaille im KK 50 Meter sitzend.

Die weiteren tollen Ergebnisse unserer Sportschützen Harald Weller und Heinrich Cordes sind:

  • KK 50m sitzend: 17. Platz Heinrich Cordes mit 302,6 Ring und 19. Platz Harald Weller mit 302,1 Ring
  • KK 100m sitzend: 12. Platz Heinrich Cordes mit 311,5 Ring und 32. Platz für Harald Weller mit 302,7 Ring
  • LG sitzend Auflage: 28. Platz für Heinrich Cordes mit 313,0 Ring und 38. Platz für Harald Weller mit 311,3 Ring

siehe auch Pressebericht ganz unten …

Timon Bothe Landessieger LP Jugend mit 365 Ringen und Landesvizemeister mit der Sportpistole!

IMG-20150715-WA0000Am Mittwoch, den 01.07.2015 hat sich Timon Bothe mit Helmut Bode – Jugendwart – und Sandra Klockmann – Schriftführerin – zusammengesetzt um über seine bisherige Laufbahn als Sportschütze und seinen Eintritt in den Landeskader zu berichten.

Timon wohnt mit seinen Eltern und seinem Bruder in Otersen im Sande. Er ist 14 Jahre alt. Zur Schule geht er in Verden auf das Gymnasium am Wall und besucht dort die 7. Klasse.

Er spielt sehr gerne Fußball und ist aktiv im TSV Brunsbrock. Eine feste Position hat er dort eher nicht. Mal bewegt er sich als Mittelfeldspieler oder als Vorstopper. Manchmal geht er auch ins Tor. Der Mannschaftssport ist wichtig für ihn und ein guter Ausgleich für den Schießsport, wo er mehr oder weniger alleine vor den Scheiben steht.

Seine Zeit im Schützenverein Otersen begann im Alter von 10 Jahren. Zu der Zeit hat er auch noch aktiv Judo betrieben. Als Timon´s Ergebnisse besser beim Schießen wurden, musste er sich jedoch entscheiden und hat sich, zum Glück für den Schützenverein Otersen, für den Schießsport entschieden.

Helmut berichtet kurz, wie man als Neuling in Otersen mit dem Schießsport beginnt. Zuerst muss ein Gefühl für das Sportgerät entwickelt werden. Dazu muss man sich der Gefahren, die von so einem Sportgerät ausgehen im Klaren sein. In Otersen beginnen wir mit dem Luftgewehr aufgelegt schießen. Es wird erlernt den Druckpunkt des Abzuges zu ertasten. Danach geht es über das Sticken schießen (stehend aufgelegt) zum LG Freihand schießen.

Timon fand das ehrlich gesagt, stinklangweilig, weil es keine echte Herausforderung für ihn war. Er hat aber nicht aufgegeben, sondern wollte mehr. Sein Interesse lag von Anfang an mehr bei der Luftpistole. Dabei konnte er die älteren Jugendlichen, wie Ben Kloppe oder Daniel Brettschneider, beim Übungsschießen beobachten.

Einige grundlegende Dinge, wie die Disziplin am Schießstand, das Konzentrieren auf die Atmung und auf den eigenen Stand können hier vom Gewehr schießen übernommen werden. DSC_0370

 

Die Haltung und die richtigen Abläufe zu erlernen, war, wie Helmut berichtet, kein Problem. Timon hat wahrscheinlich auch nicht zuletzt wegen seiner vorherigen Judo-Zeit ein sehr gutes Körpergefühl. Da Timon allerdings sehr temperamentvoll ist, fiel er vor allem durch sein „Sabbeln“ auf. Es brauchte einige Zeit um dies während der Übungsabende zu verändern, denn nur mit viel Konzentration und Ruhe erzielt man bei diesem Sport gute Ergebnisse. Timon strengte sich richtig an und wurde immer besser.

2013 wurde Timon Kreismeister mit 143 Ringen und qualifizierte sich damit für die Landesmeisterschaft in Hannover. Zu der ihn Marco Lühning begleitete. Bei seiner 1. Landesmeisterschaft war Timon sehr aufgeregt. Er erreichte aber mit 162 Ring ein sehr gutes Ergebnis und den 5. Platz in seiner Klasse.

Auf der Landesmeisterschaft wurde er von Klaus-Dieter Brandt (seinen späteren Kaderleiter) angesprochen. Dieser hat ihm eine Broschüre in die Hand gedrückt und zu einem Sichtungsschießen im Oktober eingeladen. Beim Sichtungsschießen ging es nicht nur darum ein supergutes Ergebnis zu erlagen, es wurde auch beobachtet, wie ein Jugendlicher mit den Anweisungen der Trainer umgeht und sie umsetzt. Beim anschließenden Schießen konnte Timon sich in die Endrunde, dem Finalschießen, qualifizieren. Später wurden aus diesem Kreis 3 Jugendliche ausgewählt und in den Landeskader eingeladen. Einer dieser drei Jugendlichen war Timon. Nun standen einige Gespräche mit Timon´s Eltern an. Vorteile und zusätzliche Belastungen wurden ab gewägt und die Auswirkungen auf schulische Leistungen angesprochen. Timon durfte nur in den Landeskader, wenn die Schule nicht darunter leidet und es dort keine Probleme gibt. Dies war ein Spagat, den er nach anfänglichen Schwierigkeiten, letztendlich jedoch meistern konnte.

Da wir in Otersen keine drei Jugendlichen in Timon´s Altersklasse hatten und um die Aussichten auf einen Start bei den Deutschen Meisterschaften 2014 zu verbessern, trat Timon zusätzlich in den Schützenverein Döhlbergen ein. Dort bildete er zusammen mit zwei anderen Schülern eine Mannschaft. Die Mannschaft war auf der Kreismeisterschaft erfolgreich, konnte dann aber in Hannover die Limitzahlen für einen Start in München nicht erreichen. Dies hätte für Timon leicht das Aus im Landeskader bedeuten können, da alle anderen Kadermitglieder sich für München qualifizierten. Bei den anschließenden Länderwettkämpfen, die sich aus mehreren Wettkampfterminen zusammensetzen, konnte er aber wieder mit guten Leistungen überzeugen.

Im Anschluss wurde er im Jugendkader aufgenommen. Dieser stellt noch eine weitaus höhere Herausforderung dar, weil die Anforderungen noch einmal deutlich höher sind. Zusätzlich zur Luftpistole startet er jetzt auch mit der Sportpistole. Hierfür sind die Sicherheitsvorschriften höher und die Verantwortung steigt. Diese Disziplin kann er in Otersen nicht üben, da wir keine 25m-Kleinkaliberbahn haben und wir auch keine entsprechende Sportpistole im Verein besitzen. Diesbezüglich sind die Voraussetzungen für Timon bedenkbar schlecht. Dieses Problem wird gelöst durch die Mithilfe vieler. Zum Beispiel hat der Landesverband ihm ein entsprechendes Sportgerät zur Verfügung gestellt. Hiermit darf er im Augenblick beim Schützenverein Kirchlinteln unter Aufsicht üben. Vielen Dank an dieser Stelle an Gerd Meints, seinem Verein und an alle, die ihn dabei zurzeit unterstützen. Ohne diese tolle Möglichkeit hätte Timon Probleme im Kader zu bleiben zu können. Alternativvorschlag eines Kadertrainers wäre nur ein Wechsel des Schützenvereins. Der Schützenverein Otersen ist ihm jedoch sehr dankbar, dass er seinem Heimatverein unbedingt die Treue hält und auch für ihn starten will.

Im nächsten Jahr kommt dann eine neue Disziplin, die sogenannte Freie Pistole, die unter anderem auf 50 Meter Distanz geschossen wird. Diese Disziplin kann Timon dann auch wieder in Otersen auf unserer 50 Meter Kleinkaliber-Anlage trainieren.

Sehr interessant findet Timon die internationalen Wettkämpfe mit 70- 80 Teilnehmern. Bisher war er auf drei internationalen Wettkämpfen. Dort hat er Jugendliche aus vielen verschiedenen Ländern kennengelernt und konnte dort seine Fremdsprachenkenntnisse (Englisch und Französisch) gut anwenden und vertiefen. Er sagt alle Teilnehmer dort sind sehr nett und hilfsbereit.

Als nächste Herausforderung haben am 04/05.Juli die Landesmeisterschaften 2015 stattgefunden. Timon erhoffte sich durch gute Einzelleistungen Starts in mehreren Disziplinen für die Deutschen Meisterschaften zu belegen. In der Disziplin LP ist ihm dies beeindruckend gelungen. Er belegte mit 365 Ring den ersten Platz, wurde Landesmeister und überschritt die Limitzahl des Vorjahres für einen Start bei den Deutschen Meisterschaften um 15 Ringe. Bei der Sportpistole blieb er hinter den eigenen Erwartungen zurück. Hier erreichte er mit 509 Ringen den sehr guten Titel des Landesvizemeisters. Ein Start in München ist auf Grund der Limitzahl jedoch noch fraglich. 2014 lag das Limit bei 515 Ringen.

Anfang September stehen jetzt die Deutschen Meisterschaften auf dem Plan. Der Schützenverein Otersen gratuliert mit einem „dreifach gut Schuss“ zum herausragenden Erfolg in Hannover und drückt Timon ganz fest die Daumen für München.

Vereinsmeister 2015:

  • LG sticken Senioren – Dr. Elfi Thiel
  • LG sticken Altersklasse – Thomas Bode
  • LG auflage Senioren – Bärbel Nowack
  • LG auflage Altersklasse – Thomas Bode
  • LP alt – Ulf Cyriacks
  • LP Schützenklasse – Maik Brettschneider
  • LG freihand Schützen – Gerrit Klockmann
  • KK auflage Senioren – Dr. Elfi Thiel
  • KK sticken Senioren – Harald Weller

2015_09_VAZ_Elfi Thiel_3 Goldmedaillen_web

Zur Werkzeugleiste springen